Rennrad Event "Marina Alta Prueba"

Jetzt anmelden und durchstarten.

Jetzt mitmachen!

Fahrerprofile

© 2019 La Marina Alta Prueba

Nr.5

Uwe Fülle

Name: Uwe Fülle
Alter: 51 Jahre
Land: Deutschland
Ort: Stutensee
Team: team K55
Mitglied seit: 28.05.2013
Persönliche Bestzeit: 04h 47min 26sec

Datum Gesamt 1. Etappe2. Etappe3. Etappe4. Etappe5. Etappe6. Etappe
14.06.2013 04:47:26 h
29.9 km/h
00:51:38 h
30.2 km/h
00:43:04 h
24.5 km/h
00:39:08 h
37.3 km/h
00:45:44 h
25.1 km/h
00:58:52 h
28.5 km/h
00:49:00 h
34.3 km/h

Samstag, 14.06.2013

Gesamtzeit: 04h 47min 26sec

Zu einer sehr frühen Zeit bin ich am 14. Juni 2013 zum Rennrad Event "Marina Alta Prueba" gestartet. Es war wirklich sehr früh, denn als ich in Calpe losfahren wollte dachte ich, eigentlich benötige ich für die ersten km noch eine Fahrradlampe denn es war noch nicht richtig hell.

Ich bin dann einfach so losgefahren und nach gut 20 min Fahrzeit habe ich auf dem Rad den Sonnenaufgang genossen, so etwas erlebt man auch nicht alle Tage. :-)))))
Die 15 km Anfahrtsweg zum Startpunkt in Senija bin ich locker gefahren, da ich so viele Körner wie möglich für die anstehende Tour sparen wollte.
In Senija angekommen habe ich an der Bar Nou den Code auf der Tafel, die außen an der Bar angebracht ist abgelesen und bin nach dem SMS Versand offiziell gestartet. Es hat auch nur wenige Sekunden gedauert bis ich eine SMS mit der Starbestaetigung erhalten habe. Da ich seit etlichen Jahren an die Costa Blanca komme, kenne ich die Strecke, aber manche kleine Strassen und Wege habe auch ich noch nicht befahren. Der Anstieg zur Sierra Bernia verläuft auf den ersten Kilometern sehr gleichmäßig. Man fährt durch den Ort Pinos und danach ca. 3 km immer auf einer Höhe zwischen 370 - 385 Meter, bis dann 2 km vor dem Gipfel die Schafrichter warten. Es bauen sich vor dem Vorderrad 2 sehr steile Rampen mit bis zu 20 % Steigung auf! Hat man diese überwunden, ist der Gipfel erreicht. An der Bar Sierra Bernia ist der Code für den SMS Versand gut sichtbar angebracht, kurzer Versand und dann beginnt die 12 km lange Abfahrt auf einer neu geteerten Strasse nach Jalon.
Die Strecke verläuft dann relativ flach und zum Teil bergab über Alcalali, Orba bis Tormos. Hier am Restaurante TORMOS, direkt an der Hauptstrasse habe ich den nächsten Code abgelesen und die SMS verschickt. Die Strecke verläuft nun durch eine sehr schöne und malerische Landschaft in Richtung Pego. Vor Pego musste ich links Richtung Vall de Ebo abbiegen. Jetzt geht es 7km bergauf über eine nicht zu steile Strasse, aber landschaftlich wieder sehr reizvolle Umgebung. Für den Anstieg nach Vall de Ebo habe ich je nach Steigungswinkel zwischen 39x17 - 39x21 benötigt! Ca. 1 km nach der Abzweigung von der Hauptstrasse nach Pego, wird es kurz etwas steiler im 2stellingen Prozentbereich. Danach verläuft der Anstieg sehr gleichmäßig. Im oberen Bereich des Anstiegs wird man mit einer tollen Aussicht Richtung Meer belohnt. Nach der Passhöhe geht es gleich wieder ca. 3km bergab bis nach Vall de Ebo, dort habe ich am Restaurante Vall de Ebo den nächsten Code abgelesen und SMS verschickt.
Jetzt wird es noch einmal richtig steil. Es folgt eine Rampe, die mit bis zu 20% Steigung sehr viel Körner kostet.. Übersetztung: alles links! Das bedeutet - 39x25. Es geht jetzt immer weiter bergauf mit kurze Abschnitten bergab. Aber ich hatte das Gefühl es läuft nicht so Richtig rund! Als ich an meinem Computer dann mal die aktuelle Höhe aufgerufen habe und über 600 m lag, war es mir danach klar warum es nicht gerollt ist. Dieser Etappenabschnitt ist nicht einfach zu fahren da es immer hoch und runter geht- Welle auf Welle!
Endlich bin ich an der Abzweigung ins Vall de Galinera angekommen, jetzt habe ich eine lange Abfahrt vor mir. Kurzer Stopp in Beniali an der Bar ISA, eine Flasche Wasser gekauft zum nachtanken und den nächsten Code verschickt. Noch 2 Etappenabschnitte dann winkt die Zielfahne...
Nach ca. 12 km verlasse ich Vall de Galinera und komme nach Pego. Dort wie im Roadbook beschrieben nicht in den Ort rein fahren, sondern gleich Richtung Meer und N332. An der N332 angekommen geht es rechts Richtung Alicante und nach guten 2 km schon wieder runter von der Nationalstrasse Richtung Vergel. Es folgen ein paar Kreisverkehre und Richtungsänderungen, aber danach war ich dann auch schon beim Hotel Los Cabellos, wo Burkhard mich empfangen hat. Kurz den Code abgelesen, SMS verschickt und Burkhard nach dem weiteren Weg gefragt. Jetzt folgt das Finale, die letzte Etappe. Ich mobilisiere nochmals alle meine Kräfte und die letzten Körner. Bis Gata verläuft die Strecke überwiegend Flach, danach wird es steiler und es geht im Vall de Popp nochmals bergauf. In Lliber links ab und jetzt die letzte Steigung bis Senija. In Senija angekommen, habe ich den Code mit dem Startcode verglichen und umgehend die SMS verschickt.. Glückwunsch kam mit der SMS Antwort zurück. Du hast 4:47,26 benötigt!
Danach habe ich mich für ein paar Minuten an den Straßenrand gesetzt und die ganze Runde noch einmal in Gedanken nachgefahren. Das war eine tolle Vuelta mit vielen Highlights. Der Organisator dieser Vuelta hat hier eine sehr tolle, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Runde zusammengestellt. Der Versand per SMS funktioniert einwandfrei und ist eine geniale Idee, die man evtl. für weitere Runden verwenden kann.
Alles in allem ein gelungener Rennrad Event. ;-)))))